App Risikoanalyse mit neuem Update in 2020

< zurück

Die im App-Store von Apple seit 2011 erhältliche App „Risikoanalyse“ zur Gefährdungsbeurteilung im Arbeitsschutz erschien 2020 in einem neuen Update. Es trägt die Revisionsnummer 4.2 und ist das zehnte Update insgesamt.

Die App soll Führungskräften, Sicherheitsfachkräften, Betriebsärzten, Sicherheitsbeauftragten sowie Betriebs- und Personalräten und anderen Interessierten bei der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz unterstützen.  Es ist aus der Praxis für die Praxis entstanden. Eine Gefährdungsbeurteilung soll vor Ort in der Maschine in der Fabrikhalle, Lagerhalle, Werkstatt, Labor oder Büros erstellt werden. Dabei hilft die App, umfangreiche papierne Dokumente wie Checklisten zu vermeiden. Sie ist als praktisches Nachschlagewerk für die Hosen- oder Jackentasche gedacht, da sie auf jedem Smartphone (zurzeit nur iOS) laufen kann.

Die aktuelle Version ist kompatibel mit iOS 14 und entspricht dem Stand des Regelwerks vom 6.6.2020 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neu eingefügt wurden zahlreiche Hyperlinks, die einzelne Stichworte und Fachbegriffe weiter erläutern. Hinweise zu Schutzmaßnahmen in der aktuellen Corona-Pandemie wurden ebenfalls neu eingefügt. Überarbeitet wurde der Abschnitt über Explosionsschutz, Ultra- und Infraschall sowie über Ersticken und Ertrinken.

Es gibt 11 Hauptkategorien an Gefährdungsfaktoren im Arbeitsschutz, die jeweils wieder in Unterkategorien unterteilt sind. Die Gliederung richtet sich nach der Gliederung der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA). Die elf Hauptkategorien sind

  • Mechanische Gefährdung
  • Elektrische Gefährdung
  • Chemische Gefährdung
  • Biologische Gefährdung
  • Brand- und Explosionsgefährdung
  • Thermische Gefährdung
  • Physikalische Einwirkungen
  • Arbeitsumgebung
  • Körperliche Belastung
  • Seelische Belastung
  • Sonstige Gefährdungen.

Jede dieser elf Hauptkategorien ist in Unterkategorien unterteilt. So ist mechanische Gefährdung in fünf Unterkategorien darunter „Absturz“ oder „unkontrolliert bewegte Teile“ unterteilt. Physikalische Einwirkungen ist in sieben Unterkategorien wie Lärm, Hand-Arm-Vibrationen, ionisierende Strahlung, nicht-ionisierende Strahlung usw. unterteilt.

Jedes Unterkapitel wie z.B. „Lärm“ ist jeweils wie folgt unterteilt:

  • Einführung
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Schutzmaßnahmen
    • Technisch
    • Organisatorisch
    • Personenbezogen
  • Regelwerke
    • Deutschland – incl. Normenverweise
    • Österreich
    • Schweiz
  • Arbeitsmedizinische Hinweise
    • Vorsorge(untersuchungen)
    • Berufskrankheiten.

Wo erforderlich, wurden weitere Unterteilungen gemacht.

Neue Inhalte sind

  • hängende Lasten
  • Erläuterungen und Beispiele zum Ohmschen Gesetz im Zusammenhang mit der Gefährlichkeit von Stromstärke
  • Checkliste mit Hinweisen auf Schäden an elektrischen Geräten für elektrotechnische Laien durch Sichtprüfung
  • Checkliste mit Ursachen für Schäden an elektrischen Betriebsmitteln
  • Erste Hilfe bei Elektrounfällen (unter Arbeitsmedizinische Hinweise)
  • erweiterte Hinweise zur Gefährdungsbeurteilung bei biologischer Gefährdung
  • Schutzmaßnahmen im Pandemiefall – bei der aktuellen Corona-Pandemie incl. Hinweis auf den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard in Deutschland
  • und andere mehr.

Insbesondere die Prüfungsnotwendigkeit von Arbeitsmitteln ist ein wichtiges Thema im Arbeitsschutz. In § 10 Absatz 2 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) wird gefordert, dass alle Arbeitsmittel wiederkehrend zu prüfen sind, sofern sie Schäden verursachenden Einflüssen unterliegen. Dieser Frage wird jetzt in der App nachgegangen. Dieser Aspekt wird künftig noch vertieft und erweitert. Oft fragt man sich: Warum muss dieses Arbeitsmittel so aufwendig gewartet werden? Oft erkennt man keinerlei Veränderung am Arbeitsmittel, oft kann man sich auch nicht sofort einen Schäden verursachenden Einfluss vorstellen. Die Antwort ist in dieser App an vielen Stellen zu finden.

Die Navigation gelingt durch Vor-, Zurück- und Home-Buttons sowie einfach durch Streichen von der linken Seite her.

Die App kostet nur 4,49 Euro. Sie ist im App-Store online in der Kategorie „Referenz“ sowie „Wirtschaft“ erhältlich.