Gefahrstoffmanagement einführen

Die Belastung durch ätzende, reizende, entzündliche, gesundheitsschädliche und weitere Gefahrstoffe wirkt in der Regel extrem demotivierend auf die betroffenen Mitarbeiter. Darüber hinaus birgt ein nicht oder schlecht geplanter Umgang mit Gefahrstoffen eine Menge Risiken, so dass das Unternehmen oft weit von der von Toyota aufgestellten Forderung nach einer Betriebsführung in der Nähe des technisch-wirtschaftlichen Optimums […]

Gefährdungsbeurteilung nach § 6 GefStoffV

Seit Januar 2006 fordert die Gefahrstoffverordnung eine detaillierte Gefährdungsbeurteilung. Sie konkretisiert die allgemeine Forderung des Arbeitsschutzgesetzes in § 5 ArbSchG nach einer Gefährdungsbeurteilung für die chemisch verursachten Gefährdungen im Unternehmen.

Sicherheitsdatenblätter erstellen

Durch die neue EU-REACH-Verordnung wurden neue Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdatenblätter geschaffen. Die bisherigen EU-RL (Stoff-RL, Zubereitungs-RL sowie die SDB-RL) wurden für diesen Punkt durch die REACH-VO abgelöst. Daher sind die drei genannten EU-RL – obwohl die ersten beiden in Teilbereichen weiterexistieren – nicht mehr als Rechtsgrundlage für ein SDB zu verwenden.

REACH umsetzen

Jedes Unternehmen mit Sitz in der EU, das Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse importiert, einsetzt oder verkauft, fällt in irgendeiner Weise unter REACH. Viele Firmen können mehrere Rollen gleichzeitig einnehmen. So kann ein und derselbe Betrieb gleichzeitig Importeur, Hersteller und sogenannter „nachgeschalteter Anwender“ (downstream user) sein.